Ablauf/ Hygiene/ Anreise

Auch beim Ostermarsch am Karfreitag, 15. April 2022 gilt unser bisheriges Corona-Konzept der Fahrrad-Demos, da Mensch beim Fahrradfahren automatisch mehr Abstand halten und wir so auch den längeren Weg vom Bahnhof zur Urananreicherungsanlage bewältigen können. Wir bitten aus Rücksichtnahme auf Menschen mit erhöhtem Krankheitsrisiko am Treffpunkt Gronauer Bahnhof und während der Kundgebung vor der UAA  auf entsprechenden Hygiene-Abstand (ca. 2m) zu den Mit-Demonstrierenden zu achten und Maske zu tragen.

Treffpunkt für die Fahrraddemo ist um 13 Uhr am Bahnhof Gronau. Dort wird es nur eine kurze Begrüßung, aber keine langen Reden geben.

Am Bahnhof Enschede startet um 12 Uhr eine Raddemo, die zum Bahnhof Gronau führt.

Am Bahnhof Ochtrup startet um 12:45 Uhr eine Raddemo, die sich dann nahe Urenco mit der Gronauer Demo zusammenschließt.

Shuttle-Bus für Nicht-Radelnde

Passend zu den Zug-Ankunftszeiten fährt um 13.15 und 13.45 Uhr fährt ein Shuttle-Bus vom Bahnhof Gronau (Vorplatz) zur UAA und nach der Kundgebung wieder zurück. Abfahrt von der UAA ist dann an der Max-Planck-Str./ Ecke Henschelstraße (Wendemöglichkeit), ca. 600m hinter der Brücke. Bitte tragt im Bus durchgängig Maske – danke!

Anreise mit Zug oder PKW

  • aus Dortmund, Dülmen, Coesfeld mit der RB51
  • aus Enschede mit der RB51
  • aus Münster Anreise mit der RB64 um 11:08 und 12:08 Uhr von Gleis 4 (Fahrradmitnahme ind.) und dann Shuttle-Bus oder Fahrrad-Demo
  • mit dem PKW als Ziel Röntgenstraße 4 in 48599 Gronau suchen und am besten auf der Max-Planck-Straße vor der Brücke über die Bahngleise parken (spätestens ab der Brücke ist die Straße in der Regel von der Polizei gesperrt)

Route der Fahrrad-Demo: Bahnhof-Bahnhofstr. – Neustr. – Gildehauser Str. – Schöttelkötter Damm –  Kaiserstiege (Zwischenkundgebung mit Blick auf die UAA) – Opelstraße – Röntgenstraße

Die Kundgebung findet um 14 Uhr vor dem Haupttor der Urananreicherungsanlage statt. Vor dem Haupttor ist genügend Platz, so dass die Corona-Sicherheitsabstände auch während der Redebeiträge eingehalten werden können. Tragt aus Rücksicht gegenüber Menschen aus Risiko-Gruppen bitte eine Maske. Dies halten wir bei den derzeit hohen Fallzahlen für diese Menschen für nötig und für andere bezüglich Quarantäne und „auch-normales-krank-sein-ist-doof“ für sinnvoll. Achtet bitte auch auf Hinweise der Versammlungsleitung bezüglich weiterer Auflagen des Gesundheitsamtes.

Musikalische Unterstützung erhalten wir dankenswerterweise wieder von Gerd Schinkel. Redebeiträge wird es  von Angelika Claussen von den IPPNW, Dirk Baning von LAKA Amsterdam und Vladimir Sliviak von der russischen Umweltorganisation Ecodefense und jüngster Preisträger des alternativen Nobelpreises geben.

Es wird ein kleines VolXküchen-Angebot bei der Abschlusskundgebung geben, wir bitten aber zusätzlich darum, dass ihr euch auch selber mit etwas Verpflegung und Getränken eindeckt.